Motorradtour zur Partnergemeinde Amberieu - Zum Oldtimer-Bergrennen in Bettant />

Motorradtour zur Partnergemeinde Amberieu

Zum Oldtimer-Bergrennen in Bettant

Über 2.000 Kilometer sollen es wieder Hin- und Zurück werden. Dies entspricht natürlich nicht dem kürzesten Weg, sondern einer Ansammlung recht interessanter Pässe.
Gaichtpass, Hahntennjoch, Reschenpass, Stilfser Joch, Umbrailpass, Ofenpass, Maljolapass, Spülgenpass, San Bernadino, Lucmanier, Oberalppass, Gotthart, Nufenenpass, Grimselpass
Die Strecke
Der Besuch der Partnergemeinde in Frankreich, südwestlich von Genf gelegen wird als große Motorradtour für alle interessierten Motorradfahrer von uns organisiert. Selbstverständlich sind auch Nichtmitglieder herzlich willkommen. Der Weg als Ziel führt dabei über zwei Tage und über 800 km hauptsächlich durch die Schweiz. Die Route ließt sich dabei wie ein „Who is Who“ der Alpenpässe. Nach dem Start in Mering am Freitag, den 03.07.2015, geht es zur ersten Übung über die ST2007 (Rettenbach am Grünten) zum Riedbergpass. In Österreich dann zum Faschinajoch. Nach Vorbeifahrt an Vaduz und Chur, einer wenig anspruchsvollen Strecke, (Autobahn möglich, kostenpflichtig!) geht es im Rheintal hinauf über Disentis und Sedrun zum Oberalppass (2.044 m). Spätestens mit dem Furkapass (2.436 m)und dem Grimselpass (2.165 m) geht’s es dann ins Hochgebirge, bevor es wieder hinunter zum Brienzer und Thunersee geht. Hier ist die Übernachtung für den Hinweg geplant. Der zweite Tag wartet dann nicht mehr mit solch hohen Aufgaben. Der Saanemöser, der Col des Mosses und der Pas de Morgins schließen die Liste der Pässe in der Schweiz ab. In Frankreich dann sind noch der Col du Corbier und der Col des Gets zu überwinden. Wer jetzt mitgezählt hat kommt auf 10 Pässe in zwei Tagen. Nach Besuch des Bierfestes und Übernachtung in Amberieu geht es im umgekehrter Reihenfolge wieder zurück nach Mering. Abhängig von der Abfahrtszeit in Amberieu werden die französischen Pässe möglicherweise ausgelassen und die Route vorbei am Genfer See gewählt. Übernachtung auf dem Rückweg ist in Gsteig eingeplant.
Fahren mit wenig Gepäck
Nach bisherigen Gesprächen besteht die Möglichkeit Wechselkleidung durch die Busse, welche von Mering nach Amberieu fahren, transportieren zu lassen. Auf den Motorrädern müsste demnach nur jeweils Übernachtungsgepäck für eine Übernachtung eingeplant werden. Es steht einem entspanntem Fahren ohne zusätzlichen Ballast somit nichts im Wege. Die Gesamtstrecke dieser Motorradtour beträgt ca. 1.650 km. Zusätzlich zu den Benzinkosten ist für Übernachtungen in der Schweiz und möglicherweise Autobahnmaut in der Schweiz ein Betrag von ca. 240 € einzuplanen. Um den Fahrstil aller möglichen Mitfahrer einschätzen zu können, kann hier eine Fahrstilbewertung ausgefüllt werden.
Teilnehmerzahl bitte beachten
bei einer solch langen und auch speziell im Bereich der Schweizer Alpenpässe auch anspruchsvollen Strecke sollte die Gruppe nicht zu groß sein, so dass wir die Teilnehmerzahl auf maximal 10 Motorräder begrenzen. Nicht nur wegen der begrenzten Teilnehmerzahl sollte eine Anmeldung so früh als Möglich erfolgen, da baldmöglichst eine Buchung der reservierten Übernachtungsstops vorgenommen werden muss.